18.02.2020 10:00 - 11:00, CET, Deutschland

KPMG-Web-Kurs: „Neuerungen in der Besteuerung der öffentlichen Hand: § 2b UStG und andere Neuregelungen für das neue Jahr 2020"

Durch die Rechtsprechung des EuGH kam es in den vergangen Jahren zu einer Verschärfung und Ausweitung der Umsatzbesteuerung der öffentlichen Hand, die sich mit der Einführung des § 2b UStG spätestens zum 1.1.2021 auch gesetzlich manifestieren wird. Im Zuge dessen rückten auch die Ertragsteuern (Körperschaftsteuer, Gewerbesteuer, Kapitalertragsteuer) sowie die Grundsteuer zunehmend in den Fokus der Finanzverwaltung.

Angesichts dieser Herausforderungen können sich trotz großer Sorgfalt Fehler bei der Steuerer-klärung einschleichen, die organisatorisch vermeidbar gewesen wären. Wie mit solchen Fehlern umzugehen ist und welche Konsequenzen den steuerpflichtigen Kommunen drohen, hat die Finanz-verwaltung jüngst neu geregelt.

Im Web-Kurs "Neuerungen in der Besteuerung der öffentlichen Hand" zeigen wir die Neuerungen, und zudem welche Maßnahmen zu ergreifen sind, um angemessen auf die aktuellen Entwicklungen zu reagieren, steuerliche Pflichten nachhaltig zu erfüllen, handelnde Personen vor Schaden zu bewahren und Chancen zu nutzen.

Die Betrachtung erfolgt nicht nur abstrakt, sondern konkret an Fällen aus der praktischen Erfahrung (z.B. Personalüberlassung, Sponsoring, Vorsteuerabzug, und Steuerbefreiungen nach § 4 UStG).

Ein besonderer Schwerpunkt liegt auf der Einführung geeigneter Prozesse in Körperschaften des öffentlichen Rechts.

Einfluss der Änderungen des § 2b UStG auf die umsatzsteuerliche Beurteilung von Leistungsbeziehungen und hierdurch bedingt:

 

•           Analyse bestehender Leistungsbeziehungen in Bezug auf umsatzsteuerliche Relevanz

•           Anpassung der Prozessabläufe

•           Einführung von Maßnahmen und Kontrollen, um die zutreffende umsatzsteuerliche Behandlung aktiv und reaktiv sicherzustellen

•           Durchführung von Schulungsmaßnahmen, um die Mitarbeiter entsprechend zu sensibilisieren

•           Anpassung von Verträgen (Stichwort: Umsatzsteuerklausel)

•           Anpassung von Rechnungsvorlagen (Stichwort: ordnungsgemäße Rechnungen)